Willkommen bei KlimaExWoSt

Der Klimawandel stellt Städte und Siedlungsstrukturen in Deutschland vor neue Herausforderungen. Es gilt, den Ursachen und Folgen des Klimawandels durch urbane Konzepte zu begegnen. Eine klimawandelgerechte Stadtentwicklung fordert stärker als bisher die Integration der vielfältigen sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekte. Zusätzlich stellen Komplexität und Unsicherheit die Entscheidungsträger vor besondere Schwierigkeiten. Bisher haben nur wenige, meist große Städte Konzepte zur Anpassung an den Klimawandel vorgelegt. Gerade mittleren und kleineren Kommunen fehlen oft Personal, Know-how und Ressourcen, um entsprechende Anpassungsstrategien an den Klimawandel anzugehen. Hier will der Stadtklimlotse ansetzen und einen planungsbezogenen Werkzeugkasten an die Hand geben.


Entscheidungsunterstützung für die Stadtentwicklung

Aufbauend auf den wissenschaftlichen Grundlagen wurde ein in den Kommunen einsetzbares, akteursspezifisches Entscheidungsunterstützungswerkzeug entwickelt. Dieser Stadtklimalotse soll die Auswahl und Umsetzung von Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung für die kommunale Stadtentwicklung unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer.

Derzeit ist die Version 5.0 beta online und bietet unter anderem folgende Features:

  • Ansätze zur flexiblen Planung unter Unsicherheit inkl. Umsetzungsbeispiele aus der Planungspraxis
  • Ansätze zur ökonomischen Bewertung von Anpassungsmaßnahmen inkl. Umsetzungsbeispiele aus der Planungspraxis
  • Good Practice Datenbank
  • Überarbeitetes Betroffenheitsmodul zur Selbsteinschätzung der Betroffenheit durch den Klimawandel
  • Berücksichtigung der Aspekte 'Demografischer Wandel' und 'Klimaschutz'
  • Verbesserte Übersicht zu Synergien und Konflikten einzelner Maßnahmen

Hier geht's direkt zum Stadtklimalotsen

 


Der Stadtklimalotse wurde im Rahmen des Forschungsprojektes "Urbane Strategien zum Klimawandel: Kommunale Strategien und Potenziale" (StadtKlimaExWoSt) entwickelt. Das Projekt war Teil des Forschungsprogramms Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) und wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumentwicklung (BBR) durchgeführt.